Glashütter Backhäusle

Backhaus


Engagierte Glashütter haben in zahllosen Arbeitsstunden ein historisches Backhaus von 1779  mit viel Liebe zum Detail wieder hergerichtet und in Betrieb genommen. Viele Fotos, eine Projektbeschreibung sowie einen Presseartikel finden Sie hier.

Dreikönigsbacken

Das neue Jahr 2013 begrüßte das Glashütter-Backhausteam um Rudi Crazzolara und Hubert Ernst im Januar mit einem zünftigen Dreikönigsbacken.  IMG_4550Fast 50 Kuchen und Pizzen sowie eine Reihe von Broten fanden ihren Weg in die Backröhre des Holzofens in der Friedhofstraße. Im frisch gerichteten Gewölbekeller des Backhäusles luden mollige Wärme und gemütliche Atmosphäre zum Verweilen ein.

 

Über 60 Gäste und Mit-Feierer wurden vom Backhaus-Team mit hausgemachtem Glühwein und Köstlichkeiten aus dem Ofen versorgt. backhaus01Ein Höhepunkt des Nachmittags bildete die Enthüllung der neuen Namensplakette für das Glashütter Backhäusle unter Anwesenheit von Gemeinderätin Annette Odendahl.

Neuer Name für ein altes Gemäuer

IMG_4537

v.l. Hubert Ernst, Wilhelm Langohr (1929-2016), Rudi Crazzolara

Der vor einiger Zeit wieder in Gang gesetzte Backofen in der Friedhofstraße und der zugehörige Hocketse-Platz haben eine eigene Adresse bekommen: Das frisch benannte „Wilhelmsplätzle“ ehrt den Eigentümer und Förderer des Glashütter Backhäusle, Wilhelm Langohr, der mit seinem Einverständnis die Initiative für einen weiteren Zielpunkt in der Glashütte überhaupt erst möglich gemacht hat. Sobald das Backhäusle raucht, ist Wilhelm mit von der Partie und steuert neben guter Laune gerne immer wieder auch Anekdoten aus früherer Zeit bei.

Print Friendly, PDF & Email